Pflegegrad zu niedrig eingestuft oder Pflegehilfsmittel abgelehnt?

Sie brauchen kein Musterschreiben. Wir übernehmen die Widerspruchsbegründung für Sie.

*MDK forum, 3/17

Unsere Kooperationspartner

So funktioniert's

1. Sie übermitteln uns Ihre Unterlagen

Über unsere Abfrage geben Sie uns alle notwendigen Informationen für die Überprüfung der Erfolgsaussichten Ihres Widerspruchs.

2. Wir überprüfen Ihre Unterlagen

Unsere Kooperationsanwälte prüfen Ihre Unterlagen und informieren Sie per E-Mail, wenn ein Widerspruch Aussicht auf Erfolg hat. Die Prüfung ist kostenlos!

3. Wir legen Widerspruch ein

Unsere Kooperationsanwälte legen für Sie Widerspruch ein. Dieser Service ist für Sie kostenlos.

Kostenlose Erstberatung

Wir beraten Sie gerne zu Ihrer Möglichkeit des Widerspruchs.

0157 54467244

Die Rechtsanwälte von Goodright Legal überprüfen Ihren Bescheid und erkämpfen eine Neubegutachtung!

Ihr Ansprechpartner:
Florian Specht

Florian Specht

Warum ist der Widerspruch für mich kostenlos?

Wir möchten Ihnen in jedem Fall kostenlos zu Ihrem Recht verhelfen.

Daher übernehmen wir Ihre Rechtsanwaltskosten, sofern der Widerspruch erfolglos sein sollte. Im Falle eines erfolgreichen Widerspruchs trägt der Widerspruchsgegner – also die Pflegekasse – diese Kosten.

Für Sie bleibt unser Service damit in jedem Fall kostenfrei!

Darum lohnt sich der Widerspruch für Sie!

Ein erfolgreicher Widerspruch verpflichtet die Pflegekasse zur rückwirkenden Erstattung Ihrer Pflegeleistungen seit dem Zeitpunkt der ursprünglichen Antragstellung. Für Sie bedeutet das mehrere tausend Euro im Jahr zusätzlich für Ihre Pflege. Geld, das zur Pflege benötigt wird und auf das Sie einen Anspruch haben.

“Mit innovativen Konzepten die Lebensqualität speziell der Älteren Generation im Blick haben”

“Pflege: Neus Internetportal aus Hannover hilft bei der Bürokratie”

“Endlich Hilfe beim Antragswust im Pflegefall, das verspricht das neue Portal Pflegewächter.de”

Auszeichnungen

SENovation Award 2020
Social Entreupreneurship Camp 2019

Unsere Kooperationspartner

Gemeinsam die Pflege verbessern

Die Pflegewächter-Services sind unsere Lösung zur Online-Pflegeberatung. Im Einsatz in der Pflegeberatung, bei Pflegediensten und Krankenhäusern, ist unsere Lösung dank ihrer Nutzerfreundlichkeit überall beliebt.

Wir glauben, dass ein grundlegender Wandel in der Pflege nur unter Einbeziehung der bestehenden Strukturen erfolgen kann. Deshalb unterstützen wir bestehende Pflegeberatungsstellen mit unseren Systemen und bauen ein Netzwerk starker Partner auf, um pflegebedürftigen Menschen und ihren Angehörigen eine bestmögliche Beratung zu ermöglichen.

Häufig gestellte Fragen

Gegen den Bescheid Ihrer Pflegekassen können Sie Widerspruch einlegen. Ist Ihr Widerspruch erfolgreich, erfolgt eine erneute Überprüfung der Pflegebedürftigkeit.

Die Erklärung, dass Sie Widerspruch einlegen möchten, muss innerhalb eines Monats nach Zustellung des Bescheids gegenüber der Pflegekasse erfolgen. Haben Sie diese Frist verpasst, können Sie nur einen erneuten Antrag auf Überprüfung Ihrer Pflegebedürftigkeit stellen.

Nichts. Wir möchten Ihnen in jedem Fall kostenlos zu Ihrem Recht verhelfen. Daher übernehmen wir Ihre Rechtsanwaltskosten, sofern der Widerspruch erfolglos sein sollte. Im Falle eines erfolgreichen Widerspruchs trägt der Widerspruchsgegner – also die Pflegekasse – diese Kosten. Für Sie bleibt unser Service damit in jedem Fall kostenfrei!

Die benötigten Daten erfragen wir durch eine entsprechende Abfrage, die alle relevanten Informationen abfragt. Zusätzlich benötigen wir den entsprechenden Bescheid und eine Vollmacht, um Sie zu vertreten.

Um unsere Services zu nutzen, müssen Sie sich mit einem Benutzernamen und einem Passwort registrieren. Wir kommunizieren mit Ihnen dann über diesen geschützten Bereich. Wir nutzen modernste Verschlüsselungstechnologien und haben bereits auch mehrere Datenschutz-Audits unserer Kooperationspartner erfolgreich abgeschlossen.

Nur mit dieser Vollmacht können unsere Kooperationsanwälte in Ihrem Namen einen Widerspruch bei Ihrer Pflegekasse einlegen und im Zweifel auch vor Gericht ziehen.